beraten wir tiefgehend gestalten wir gewinnbringend prozessieren wir intelligent Info-Aktuell BSG bestätigt Urteil LG Hamburg zum Abrechnungsbetrug eines
Apothekers, der sich über Strohmann an MVZ beteiligt hat, was
zur Abrechnungsberichtigung des MVZ in Millionenhöhe
geführt hat. Wir beraten sie! (siehe Näheres unter "Aktuelles").
Durch langjährige Erfahrung, Wissen und Kreativität in Ihrem Interesse als Arzt, Zahnarzt, Apotheke, Krankenhaus, Verband oder Arzneimittelhersteller.

Checkliste Praxisabgabe

„Die nachfolgende Checkliste soll lediglich als Übersicht zur ersten Orientierung im Falle der Entscheidung der Abgabe der Praxis oder Übertragung eines Gesellschaftsanteils an einer Berufsausübungsgemeinschaft dienen. Sie erhebt keinen Anspruch auf vollständige Wiedergabe aller durchzuführenden Umsetzungsschritte. Für eine umfassende und weiterführende Beratung in der Sache vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Kanzlei!“

  • 1. Der Weg zur Entscheidung – Abgabe/Verkauf bzw. Übernahme einer Arzt-/Zahnarztpraxis/Übertragung Gesellschaftsanteil an Berufsausübungsgemeinschaft
    • Gründe für den Abgebenden  – Alter, familiäre Gründe, Krankheit etc.
    • Gründe für den Übernehmenden – Vorteile im Vergleich zur Neugründung:
      • Weiterführung der Praxis ohne  Anlaufzeit
      • eingearbeitetes Personal, funktionierende Praxisorganisation
      • i.d.R. geringere Gesamtinvestition als bei Neugründung (trotz  Neuinvestitionen)
      • gesicherter Honorarumsatz auch in der Anfangszeit
      • Praxisübernahme (nur bei Vertragsärzten, Zahnärzte frei) zwingend bei  Zulassungssperre lt. Bedarfsplan im Planungsbereich
  • 2. langfristige Planung; möglichst 2 – 3 Jahre im Voraus; Abgabe zum Jahresanfang (Steuervorteil)!
  • 3. Vorherige Zusammenarbeit ? – Gründe dafür sowie Form der Zusammenarbeit
    • fachliches und persönliches Kennenlernen
    • Patienten werden dem Übernehmer vorgestellt und lernen ihn kennen – Patientenbindung !!!
    • Kennenlernen der Praxis durch Übernehmer (u.a. Richtigkeit Praxiswert)
    • vereinfachte Übergabe der Patientenkartei
    • Form: Assistent, Angestellter, Partner/Gesellschafter ohne Beteiligung
    • privilegierte Übernahme des Vertragsarztsitzes (u.a. § 103 Absatz 3a Satz 5 und  Absatz  4 SGB V)
  • 4. Gesetzliche Grundlagen
    • § 95 ff SGB V sowie Zulassungsverordnung Ärzte/Zahnärzte, Bundesmantelvertrag Ärzte/Zahnärzte
    • § 103 SGB V – Nachbesetzungsverfahren bei Ärzten (Ausschreibung Vertragsarztsitz durch KV, Bewerbung Arzt, Genehmigung Zulassungsausschuss)
  • 5. Vorbereitende Maßnahmen
    • private Lebensplanung – Entscheidung; Zeitpunkt des Bezuges von Altersrente über  Versorgungswerk, private oder gesetzliche Rentenversicherung etc.? Einholen  Renteninformation
    • Übernehmer suchen (u.U. Ausschreibung Vertragsarztsitz, Inserate Ärzte-und  Zahnärztezeitschriften, eventuell KV/Kammer – Praxisbörse, Online – Praxisbörse  Homepage Fachkanzlei für Medizinrecht, Hinweis auf Warteliste bei KV für pot. Übernehmer)
    • u.U. Modernisierung der Praxis, Technik-Check !
    • Check der bestehenden Praxisverträge (Miet-, Wartungs-,Leasing-,  Versicherungsverträge – Übernahmefähigkeit (u.a. Mietvertrag), Laufzeiten prüfen, u.U. Kündigung, bauliche Veränderungen?  – Mängel beheben!
    • Arbeitsverträge – Kündigungsfristen; Betriebsübergang § 613a BGB
    • Bevollmächtigung einer Person im Krankheits-und Todesfall (u.a. Vorsorgevollmacht)
  • 6. Praxisbewertung (materieller und ideeller Wert); tatsächlicher Verkehrswert
    • Gutachter für die Bewertung von Arztpraxen, Bewertung durch Fachkanzlei für Medizinrecht, u.U. Steuerberater (viele unterschiedliche Bewertungsmethoden führen zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen, so dass eine ordnungsgemäße,  wirtschaftlich und mathematisch nachvollziehbare Schätzung des Praxiswertes i.d.R. ausreichend ist)
  • 7. Entscheidung über Art und Weise der Praxisabgabe/Übertragung Gesellschaftsanteil an Berufsausübungsgemeinschaft u.a.
    • Verkauf der gesamten Praxis (Asset-Deal)bzw. Gesellschaftsanteil an BAG (Share- Deal)
    • Einbringung in bzw. Übernahme durch BAG, MVZ
    • Verkauf an Investor
    • Rechtsform der Übernahme (Gewinnverzichtsmodell, Überlassungsmodell, Umwandlungssteuergesetz-Modell § 24 UmwStG)
  • 8. Ausarbeitung eines Praxiskaufvertragsentwurfes/Gesellschaftsvertrag zur Übernahme Gesellschaftsanteil an Berufsausübungsgemeinschaft bzw. MVZ mit Inventarverzeichnis
    • Erarbeitung durch Fachkanzlei für Medizinrecht !
  • 9. Vorbereitung der Beendigung der vertragsärztlichen Zulassung/Tätigkeit
    • Anträge an KV, u.a. Ausschreibung Vertragsarztsitz sofern Zulassungssperre, Zulassungsverzicht, Übernahme durch angestellten Arzt, BAG oder MVZ
    • Antrag Ärzte-/Zahnärzteversorgungswerk bzw. Prüfung der rentenrechtlichen Voraussetzungen für den Bezug von Altersrente
  • 10. Nach Abgabe/Verkauf: Abmeldungen Gesundheitsamt, Kammer, Finanzamt etc.